Training

Die 10 häufigsten Fehler im Fitnessstudio

  1. Das „Alles oder Nichts“ Prinzip. Also stundenlanges Training bis zur totalen Erschöpfung. Studien zeigen, dass bereits 10 Minuten Training einen postiven Beitrag zur Gesundheit leisten.
  2. Unausgeglichenes Training. Um einen starken, proportionierten Körper zu formen, müssen alle Muskelhauptgruppen trainiert werden und man darf vor anspruchsvolleren Übungen wie Kniebeugen oder Kreuzheben keine Angst haben.
  3. Schlechte Ausführungen. Man erreicht nur sub-optimale Ergebnisse, wenn den Schwung ausnutzt um schwere Gewichte zu heben oder die Übung nicht über die volle Länge der Bewegung ausführt.
  4. Kein kluger Fortschritt. Ruhephasen und stufenweiser Fortschritt sind wichtige Komponenten für ein sicheres und effektives Training.
  5. Nicht genügend Abwechslung. Immer das gleiche Training führt zu Langeweile und bremst die Fortschritte. Langeweile führt wiederum dazu, dass man Übungen nicht konzentriert ausführt und im schlimmsten Fall resultieren daraus Verletzungen.
  6. Uneingestellte Maschinen. Nicht auf die Körpergröße angepasste Trainingsgeräte führen zu suboptimalen Ergebnissen und Erhöhen das Verletzungsrisiko.
  7. Sich nicht voll auf das Training konzentrieren. Lesen oder Fernsehen verringern die Qualität des Trainings und lenken unnötig ab.
  8. Das Training ohne „Cool down“ beenden. Nach dem Training sollte man einige Minuten „ausrollen“ um damit die Herzfrequenz langsam zu senken. Außerdem dehnen!
  9. Schlechte Manieren. Training in einem Fitnessstudio verlangt Rücksicht und Aufmerksamkeit.
  10. Unrealistische Ziele. Es sollten sich Ziele gesetzt werden, die den eigenen Fähigkeiten und der Form entsprechen und erreichbar ist. Besserer mehrere kleine Ziele erreichen („Ich möchte innerhalb von 3 Monaten 5 kg Fett verlieren“ oder „Ich will in 4 Wochen 5 kg mehr beim Bankdrücken schaffen“) anstelle eines Großen („Ich will am Ende des Jahres aussehen wie XY“).
fit.gg
3 comments
  1. Fitnessstudio Trainer

    Bezüglich Punkt 3 wäre noch anzufügen, dass eine schlechte Übungsausführung natürlich nicht nur deshalb ein Fehler ist, weil die Ergebnisse „sub-optimal“ sind. Viel mehr sind die Ergebnisse in der Regel gesundheitsschädigend, je nach Übung und Gewicht sogar gefährlich.

  2. Tom

    Sehr gute Tipps,

    ich denke, vor allem Abwechslung beim Training ist besonders wichtig. Einerseits lassen sich auf diese Weise die unterschiedlichsten Muskelgruppen trainieren, sodass der gesamte Körper gleichmäßig trainiert wird. Andererseits beugt man somit auch der Langeweile vor, die ansonsten die Motivation zum Training schmälert und man vielleicht garnicht mehr zum Fitness geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.